Konzerte im Radio

Konzerte

Mittwoch 14:05 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

Danish National Symphony Orchestra, Dirigent: Ryan Wigglesworth; Felicia Moore, Sopran. Felix Mendelssohn Bartholdy: Die schöne Melusine, Ouvertüre op. 32 * Robert Schumann: Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 97, "Rheinische" * Richard Wagner: Götterdämmerung, Eine Symphonische Reise (arrangiert von Ryan Wigglesworth) (aufgenommen am 29. Oktober 2020 im Konzertsaal des Dänischen Rundfunks, Kopenhagen). Präsentation: Peter Kislinger

Mittwoch 19:30 Uhr Ö1

Alte Musik - neu interpretiert

präsentiert von Colin Mason. Das Unicorn Ensemble, Dorothee Oberlinger und das Ensemble 1700. Musik von Alfonso el Sabio, Neidhart von Reuenthal, Walther von der Vogelweide, Oswald von Wolkenstein, Nicolas Chédeville, Antonio Vivaldi und Georg Friedrich Händel. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen musste das Konzert vom 23. Jänner 2021 beim Festival "Resonanzen", das ursprünglich als Thema des heutigen "Alte Musik - neu interpretiert" geplant war, wie so viele Konzerte in der jetzigen Zeit abgesagt werden. In der heutigen Sendung bringen wir stattdessen Rückblicke auf frühere Resonanzen-Auftritte einiger der MusikerInnen, die für den Konzertabend am 23. Jänner vorgesehen waren. Das Unicorn Ensemble unter der Leitung von Michael Posch hören wir in Aufnahmen aus verschiedenen Jahren mit italienischer, spanischer und deutscher Musik des Mittelalters, die Blockflötenvirtuosin Dorothee Oberlinger wird in Aufnahmen aus den Jahren 2009, 2015 und 2018 mit drei verschiedenen Ensembles - darunter das Ensemble 1700 - ebenfalls zu hören sein.

Mittwoch 20:00 Uhr rbb Kultur

RBBKULTUR RADIOKONZERT

Marko Letonja dirigiert das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Konzertaufnahme vom 05.06.2016 im Konzerthaus Berlin Igor Strawinsky: Symphonies pour instruments à vent Tan Dun: Tears of Nature, Konzert für Schlagzeug und Orchester Martin Grubinger Péter Eötvös: Speaking Drums Martin Grubinger, Schlagzeug, Stimme Peter Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 2 c-Moll, op. 17 Bernhard Molique: Klaviertrio Nr. 1 B-Dur, op. 27 Trio Parnassus

Mittwoch 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Living Music Nikolaisaal Potsdam Aufzeichnung vom 15.12.2020 Eyal Bat Lieder nach Gedichten von Else Lasker-Schüler, übersetzt von Nathan Zach für Stimme, Violine, Violoncello und Klavier Chaya Arbel Fragmente aus Anne Franks Tagebuch für Mezzosopran, Streichquartett und Klavier Mátyás Seiber Divertimento für Klarinette und Streichquartett Ursula Mamlok Breezes für Klarinette, Violine, Viola, Violoncello und Klavier Robert Kahn Quintett c-Moll op.54 für Klavier, Violine, Viola, Violoncello und Klarinette Mimi Sheffer, Sopran Else Ensemble: Stefan Hempel, Violine Petra Schwieger, Violine Karolina Errera, Viola Hila Karni, Violoncello Naaman Wagner, Klavier Shelly Ezra, Klarinette

Mittwoch 20:03 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

Staatsorchester Rheinische Philharmonie Steven Osborne (Klavier) Leitung: Garry Walker Johannes Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15 Edward Elgar: Sinfonie Nr. 1 As-Dur op. 55 (Konzert vom 8. Dezember 2017 in der Rhein-Mosel-Halle, Koblenz)

Mittwoch 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Susanne Herzog WDR 3 Gedenkkonzert Mit Werken der von den Nazis ermordeten jüdischen Komponisten Viktor Ullmann, Gideon Klein und Pavel Haas sowie einer Uraufführung des in Israel lebenden Komponisten Richard Farber begeht WDR 3 den Internationalen Holocaust Gedenktag. Der jüdische Komponist Richard Farber entstammt einer deutschen Familie, von der mehrere Familienmitglieder dem Holocaust zum Opfer gefallen sind. Farber selbst ist in den USA aufgewachsen und als junger Erwachsener nach Israel ausgewandert. Dort wurde er zum Komponisten, Schriftsteller und Regisseur ausgebildet. Für den Westdeutschen Rundfunk hat er mehrere Hörspiele mit Musik geschrieben sowie einen Liederzyklus nach Heinrich Heine. In seinem neuen quasi oratorischen Werk nimmt Farber die Position eines alten Menschen ein, der von der familiären Betroffenheit durch den Holocaust tief geprägt ist, in den USA den Kalten Krieg erlebt hat und der in unsere Gegenwart neue, globale Gefahren wahrnimmt. Die Sprache des Textes ist bewusst trocken, karg und fast abstrakt gehalten. Umso dramatischer wirkt die Musik. Viktor Ullmann: 3 jiddische Lieder, op. 53 für Sopran und Klavier Gideon Klein: Klaviersonate Pavel Haas: 4 Lieder nach Worten chinesischer Poesie für Bariton und Klavier Richard Farber: More Glowing Embers für 3 Sprecher, Klavier, Synthesizer, Schlagzeug und Streicher, Uraufführung Elisabeth von Stritzky, Sopran und Sprecherin; Thomas Bonni, Bariton und Sprecher; Niek van den Dool, Sprecher; Christoph Schnackertz, Klavier; Kölner Akademie, Leitung: Michael Alexander Willens Aufnahme aus dem Kölner Funkhaus

Mittwoch 20:05 Uhr BR-Klassik

Konzertabend

75 Jahre Bamberger Symphoniker Chor der Bamberger Symphoniker Leitung: Horst Stein Arnold Schönberg: "Ein Überlebender aus Warschau", op. 46 (Hermann Prey, Sprecher); Johannes Brahms: "Ein Deutsches Requiem", op. 45 (Juliane Banse, Sopran; Hermann Prey, Bariton) Aufnahme von 1994 Anschließend: Maurice Ravel: "Kaddish" (Raphael Wallfisch, Violoncello; Benjamin Wallfisch, Klavier); Benjamin Wallfisch: "Aeternum" (Raphael Wallfisch, Simon Wallfisch, Anita Lasker-Wallfisch, Violoncello; Benjamin Wallfisch, Klavier); Ernest Bloch: "Baal Shem", Nigun (Raphael Wallfisch, Violoncello; Benjamin Wallfisch, Klavier); David Popper: Requiem, op. 66 (Raphael Wallfisch, Simon Wallfisch, Anita Lasker-Wallfisch, Violoncello; Benjamin Wallfisch, Klavier) Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Überlebenden des Vernichtungslagers Auschwitz - ein Anblick des Grauens, der selbst hartgesottene und leidgeprüfte Soldaten schockierte. Deshalb gedenkt die Welt an diesem Tag aller Opfer des Nationalsozialismus, all des Leids, das Deutschland nicht nur durch den Krieg, sondern auch durch Holocaust und Massenmord über die Menschheit gebracht hat. Der Komponist Arnold Schönberg verlor 1933 seine Kompositionsprofessur in Berlin wegen seiner jüdischen Abstammung und floh in die USA. Zwei Jahre nach dem Kriegsende schrieb er eines der ergreifendsten Werke über den Holocaust: das Melodram "Ein Überlebender aus Warschau". Dieses Stück senden wir in einer Aufnahme von 1994 mit den Bamberger Symphonikern unter Horst Stein sowie dem Bariton Hermann Prey als Sprecher, gefolgt vom "Deutschen Requiem" von Johannes Brahms. 75 Jahre nach der Gründung der Bamberger blickt BR-KLASSIK das ganze Jahr über zurück auf die Sternstunden des Orchesters, zu denen auch jener Abend mit dem "Überlebenden aus Warschau" gehört. Eine Überlebende des Holocausts ist auch die Cellistin Anita Lasker-Wallfisch, die in Auschwitz Mitglied des Häftlingsorchesters war und dem Tod in den Gaskammern nur knapp entgehen konnte. Im zweiten Teil der Sendung musiziert sie zusammen mit ihrem Sohn Raphael Wallfisch sowie ihren Enkeln Benjamin und Simon.

Mittwoch 21:00 Uhr SRF 2 Kultur

Neue Musik im Konzert

The Art of Metal - Lust am Exzess Wird heute ein enfant terrible noch gefeiert? In der Kunst zumindest schon. Nur: was heisst das denn? Dass eine/r was Neues ausprobiert, ist doch Wesen der Kunst.

Mittwoch 22:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit Milliarden (1/2) Das ist eine Rockband aus Berlin, die seit 2013 Musik macht. Zwei Alben haben Milliarden schon veröffentlicht, 2021 wird ein Drittes folgen - so wie hoffentlich bald auch wieder Konzerte. Beim Reeperbahn Festival 2020 ist die Band Corona-bedingt vor einem reduzierten Publikum aufgetreten. Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzerts bei Europas größtem Clubfestival.

Mittwoch 22:05 Uhr Deutschlandfunk

Spielweisen

Auswärtsspiel - Konzerte aus Europa Internationales Orgel Festival Olomouc 2020 Werke von Johann Sebastian Bach, Timur Khaliullin, Louis Vierne, César Franck u.a. Timur Khaliullin, Orgel Vincent Dubois, Orgel Aufnahmen vom 10. und 17.9. 2020 aus dem Wenzelsdom in Olmütz, Tschechien Am Mikrofon: Klaus Gehrke Mit über 100 Metern Höhe ist der Südturm des Wenzelsdoms von Olmütz, dem tschechischen Olomouc, einer der höchsten Kirchtürme des Landes und ein Wahrzeichen der Stadt. Die im 12. Jahrhundert gegründete Kathedrale präsentiert sich seit 1892 im Stil der Neugotik. Damals wurde auch die große Orgel auf der Westempore errichtet, die als eine der klangschönsten in Tschechien gilt. Auf ihr präsentierte der junge russische Organist Timur Khaliullin beim Internationalen Orgelfestival Olmütz 2020 unter anderem virtuose Bearbeitungen und eigene Kompositionen, während sein französischer Kollege Vincent Dubois vor allem spätromantische Meister seines Landes spielte. Orgel Festival Olomouc 2020

Mittwoch 23:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit Milliarden (2/2) und Drangsal Hinter diesem Künstlernamen verbirgt sich der deutsche Musiker Max Gruber. Auf bisher zwei Alben hat er seine Leidenschaft für New Wave, Post-Punk und Indie-Pop zeitgemäß vermischt - auch live begeistert er sowohl Kritiker als auch seine Fans. Wir haben für Sie den Konzertmitschnitt von Drangsal auf der Village Stage beim Reeperbahn Festival 2020.

Mittwoch 23:03 Uhr SWR2

SWR2 JetztMusik

100 Jahre Donaueschinger Musikage: Spot Neue Medien Von Lydia Jeschke Die Donaueschinger Musiktage waren immer auch ein Medienfestival. In den 1920er-Jahren probten Bert Brecht und Kurt Weill ihre Visionen vom emanzipierten Radiohörer auf der Festivalbühne. Der Jahrgang 1930 widmete sich Experimenten mit Schallplatten. Ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts waren Satellitentechnik und das Internet musikalische Themen, der mobile Empfang von Rundfunkwellen, Videoprojektionen, Handys und Tablets ... Die Sendung wirft einen Seitenblick auf die Wechselwirkung von künstlerischer Produktion und ihrer Übertragung.

Dienstag Donnerstag

Lautsprecher Teufel GmbH