Tagestipps

Dienstag 18:05 Uhr Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

Lachen Kein Witz der Evolution Von Daniela Remus 17 Gesichtsmuskeln und rund 80 Körpermuskeln sind beim Lachen aktiv. Und damit nicht genug: Wer viel lacht, senkt die Anzahl der Stresshormone, pumpt Sauerstoff ins Blut und stärkt sein Immunsystem. Außerdem schüttet der Körper beim Lachen noch Serotonin aus, ein sogenanntes Glückshormon. Mediziner, Psychologen und Humorforscher haben deshalb keinen Zweifel daran, dass das Lachen tatsächlich so gesund ist, wie es das Sprichwort sagt. Bei Depressionen, Einsamkeit und Demenz setzen sie das Lachen deshalb sogar schon als Therapie ein. Und immer mehr Menschen schwören auf Lachyoga, Lachmeditation oder den regelmäßigen Besuch von Lachclubs, um gesund zu bleiben. Redaktion: Iska Schreglmann

Dienstag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

In die Sterne Von Calle Fuhr Sprechen über den Verlust des Babys Regie: Petra Feldhoff Anschließend: WDR 3 Foyer

Dienstag 19:05 Uhr Ö1

Dimensionen

Wenn Pflanzen dem Boden Metall entziehen. Von Birgit Dalheimer In Albanien reichert das Mauersteinkraut - eigentlich eine unscheinbare Pflanze - Nickel aus dem Boden an. Das Übergangsmetall können die Bauern verkaufen, nachdem sie es aus der Asche geernteter und verbrannter Pflanzen gewonnen haben. "Phytomining" nennt sich dieser "Bergbau mit Pflanzen". Die spezielle Eigenschaft mancher Pflanzen macht ihn möglich: Sie können bestimmte Metalle aus dem Boden aufzunehmen und in ihren Blättern oder ihrem Pflanzensaft speichern: Auch Gold, Platin, Palladium oder die Metalle Seltener Erden. Eine Vielzahl dieser "Hyperakkumulatoren" genannten Pflanzen wurde in den vergangenen Jahren entdeckt. Wie man mit ihnen verseuchte Boden sanieren könnte, ist ebenfalls Gegenstand aktueller Forschung.

Dienstag 19:15 Uhr Deutschlandfunk

Das Feature

Stich für Stich Ein deutscher Unternehmer in Bulgarien Von Mirko Schwanitz Regie: Claudia Kattanek Produktion Dlf 2020 Der Deutsche Bertram Rollmann ist der größte Bekleidungshersteller in Bulgarien. Doch seit 2015 hat er fast die Hälfte seiner Belegschaft verloren. Auch für Bulgaren gilt inzwischen die Arbeitnehmerfreizügigkeit. Die Folgen für das Land und die Wirtschaft dort sind verheerend. Bertram Rollmann stammt aus einer deutschen Schneiderfamilie. 1981 kauft sein Vater eine insolvente Kleiderfabrik in Griechenland. Er bittet den Sohn, das Unternehmen zu restrukturieren. Da ist Rollmann 25 Jahre alt, Griechenland hat gerade die Militärdiktatur hinter sich, und die Frauen an den Nähmaschinen singen noch Kampflieder. 1993 geht er in das nach dem Fall des Eisernen Vorhangs in Agonie liegende Bulgarien, baut eine weitere Fabrik auf und wird binnen weniger Jahre der größte Bekleidungshersteller des Landes. Er bildet aus. Unterstützt Berufsschulen. Zahlt immer pünktlich und über dem Durchschnitt. Gibt Tausenden Menschen Arbeit. Seit 2015 laufen ihm die Leute davon. An manchen Tagen erhielt er mehr als 100 Kündigungen. Was passiert hier eigentlich? - Das Feature erzählt erstmals konsequent aus dem Blickwinkel eines Unternehmers vom Preisdruck des Marktes, den Folgen der Globalisierung für Europas Textilindustrie und davon, welch katastrophale Auswirkungen die Freizügigkeit von Arbeitnehmern im Zusammenspiel mit der Sozialpolitik der EU für die Länder Osteuropas hat. Stich für Stich

Dienstag 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Überschritten - jetzt Gefahr! Wie Grenzwerte unser Leben beeinflussen und was ethisch daraus folgert Von Florian Felix Weyh (Wdh. v. 17.12.2018) Pommes: zu viel Acrylamid! Büroluft: gefährliche Radonkonzentration! Musikclubs: zu hoher Lärmpegel! Akkusäge: Vibrationsemission überschritten! Blutdruck: behandlungsbedürftig! Autodiesel-Abgase: tödlich! Schiffsdiesel-Abgase: tolerabel. Gesellschaft funktioniert nur mittels Regeln und Normen. Verstöße sind nicht tolerabel. Aber der Geltungsbereich von Normen variiert, denn oft werden erst jenseits eines Grenzwertes Sanktionen fällig: Ein bisschen Feinstaub ist okay, zu viel verboten. Ein bisschen Übergewicht darf sein, ein Body-Mass-Index über 30 ist adipös. Sobald ein Grenzwert wissenschaftlich ermittelt und politisch festgeschrieben worden ist, setzt sich eine Kettenreaktion in Gang. Verhaltensweisen und Produktionsverfahren müssen verändert oder aufgegeben werden, Wirtschaft und Gesellschaft entstehen hohe Kosten, um Grenzwerte einzuhalten. Auf der anderen Seite erwachen Profiteure: Zum Wohlgefallen der Pharmaindustrie gelten von einem Tag zum anderen mehr Menschen als krank, weil sich ein medizinischer Normwert verschoben hat. Grenzwerte sind ein Politikum und damit eine ethische Herausforderung. Wer sie setzt, ob als Wissenschaftler oder Politiker, sollte ideologiefrei alle Folgen abwägen. Ist das immer so? Oder simuliert die Politik der Grenzwerte nur trügerische Sicherheit vor vielen Daseinsrisiken?

Dienstag 20:00 Uhr NDR kultur

Feature

Mein Vater der Parteisekretär Zwei Leben und das Massaker Von Mathias Bölinger RBB/BR 2019 Im April 1989 strömen Studenten auf den Tian"anmen-Platz in Peking, um des verstorbenen Generalsekretärs Hu Yaobang zu gedenken. Aus den Feierlichkeiten entwickelt sich die größte Protestbewegung in der Geschichte der Volksrepublik China. Auch der Physikstudent Bao Pu demonstriert. Während er täglich zu den Protesten auf dem Platz des Himmlischen Friedens geht, arbeitet sein Vater in der Zentrale der Kommunistischen Partei. Als die Proteste gewaltsam niedergeschlagen werden, hat es auch Konsequenzen für Vater und Sohn. Bis heute dürfen sie sich nur einmal im Jahr unter schärfster Überwachung sehen. Sie finden das Feature für 12 Monate in der ARD Audiothek. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter Feature

Dienstag 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit I Muvrini (1/3) 1977 hat sich die bekannteste Musikgruppe Korsikas gegründet. Etliche Alben haben sie veröffentlicht, mit Sting und MC Solaar standen sie auf der Bühne, mit diversen Künstlern der internationalen Folkszene haben sie zusammengearbeitet. Wir haben für Sie den Konzertmitschnitt vom 6. April 2018: Da gaben I Muvrini in der Muffathalle in München ein Konzert.

Dienstag 20:10 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

Der Chinese am Fenster Von Ror Wolf Regie: Raoul Wolfgang Schnell Mit Christoph Bantzer, Michael Thomas, Ludwig Thiesen, Alf Marholm, Alwin Joachim Meyer, Alois Garg, Matthias Ponnier, Eva Garg u.a. Produktion: WDR/HR 1971 Länge: 43" Das Stück gilt als Klassiker der experimentellen Hörspielkunst. Äußerlich eine Collage, die sprachliche Elemente mit Geräusch- und Musikpartikeln verschmilzt, erzählt das Hörspiel mehrere Geschichten auf einmal - triviale und imaginäre, Kriminal- und Science-Fiction-Geschichten. Und in allen kommt eine Figur vor, die sich jeden Moment verändern kann: ein Chinese am Fenster. Der Chinese am Fenster ist ein Spiel mit Figuren, Worten, Geräuschen, Aktionen und Illusionen. Die Figuren sind nicht fest, sie werden assimiliert von dem, was passiert, und passieren kann alles: auf rasch wechselnden Schauplätzen; in Zimmern, Straßen, Landschaften, Schiffskabinen, Eisenbahnabteilen. Der Chinese am Fenster

Dienstag 21:00 Uhr SRF 2 Kultur

Jazz Collection

Lee Krasner - Painting Jazz Lee Krasner war eine der einflussreichsten bildenden Künstlerinnen im Amerika des 20.Jahrhunderts. Sie schuf ein Werk von ungeheurer Vitalität, getreu ihrem Grundsatz: «Malerei lässt sich nicht vom Leben trennen. Es ist eins.»

Dienstag 22:03 Uhr SWR2

SWR2 lesenswert Gespräch

Reisen in die Wirklichkeit Katja Riemann über ihr Buch "Jeder hat. Niemand darf" Moderation: Insa Wilke (Aufzeichnung vom 21. Februar 2020 in der Alten Feuerwache Mannheim) Die Schauspielerin Katja Riemann war mehrere Jahre als UNICEF-Botschafterin auf Reisen. In ihrem Buch "Jeder hat. Niemand darf." erzählt sie von Menschen, die täglich versuchen, die Welt etwas besser zu machen: Von zwei Ärzten, die im Ostkongo gegen Vergewaltigung als Kriegswaffe kämpfen. Von einer Frau, die in Dörfern im Senegal über Mädchenbeschneidung aufklärt. Ihr Buch ist den Kindern gewidmet, die in Nepal von Menschenhändlern verkauft werden, und denen, die in Rumänien auf der Straße leben. Ein Buch mit Herz und Humor, das von großer Not erzählt. Und das zugleich zeigt: Die Welt muss nicht so sein, wie sie ist. Wir können sie verändern.

Dienstag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Feature

Ich habe geweint und geschrien K-Pop und seine Fans Von Fritz Schütte Regie: Felizitas Ott Mit: Chantal Busse, Claudia Carus, Nina Siewert, Marc Oliver Schulze Ton: Karl-Heinz Runde und Sabine Klunzinger Produktion: SWR 2019 Länge: 54"18 Kaum eine Massenkultur ist so durchinszeniert wie K-Pop. Aber die Fans lieben ihn. Viele lernen koreanisch und tanzen die neuesten Videos nach. Bis sie vor der Entscheidung stehen: Soll ich selbst ein K-Pop-Star werden? Mit einem Video fängt es meistens an: der Einstieg in die Fankultur. K-Pop ist bunte, schrille Musik aus Korea, mit meist noch bunteren Videos. In China und Japan gilt Korea schon lange als cool und auch in Deutschland gibt es immer mehr K-Pop-Fans. Sie haben Mühe auf dem Laufenden zu bleiben, aber sie sind ehrgeizig. Sie lernen Koreanisch und tanzen die neuesten Videos nach. Wenn die Idole durch Europa touren, ist kein Weg zu weit und kein Ticket zu teuer. "Ich stand ganz vorne und durfte ihnen zeigen: Ich bin euer Fan, ich vergöttere euch." Fritz Schütte, geboren 1958 in Hamburg, Journalistikstudium, lebt seit 1993 in Berlin. Zuletzt: "Geschichten vom Rande Europas. Gibraltar und der Brexit" (SWR 2017) und "Begehrte Tortur - Paris-Brest-Paris - der älteste Radmarathon Europas" (Dlf Kultur 2019). Ich habe geweint und geschrien

Dienstag 23:03 Uhr SWR2 Rheinland-Pfalz

SWR2 MusikGlobal

Yemen Blues Von Karen Frankenstein Die Musik der weltweit gefeierten Formation Yemen Blues ist ein Spiegel der multikulturellen Gesellschaft Israels. Die Band um den charismatischen Sänger Ravid Kahalani, einem Star der israelischen Musik-Szene, verbindet jüdisch-jemenitische, arabisch-muslimische und westafrikanische Musikrichtungen mit rockigem Groove und gefühlvollem Soul. Ein magischer Mix, der nationale, ethnische, religiöse und musikalische Grenzen sprengt. Der Yemen Blues ist ein Hybrid von orchestraler Dimension: Musik aus der Sahara, Rhythmen der Gnawa und Lieder der Tuareg verbinden sich mit amerikanischem Funk und Jazz.

Montag Mittwoch